Hasis Blog

Zum Blog zurückkehren

Meine Filme auf Youtube

Liebe Leser,


ich habe vor in Zukunft einige Filme über unseren Permakulturgarten auf youtube zu posten und würde mich über eure Kommentare sehr freuen und noch mehr wenn ihr meinen Kanal aboniert.

Mein Kanal




l.g. Walter von der Bienenweide


P.s. Topinambur ist mit der Sonnenblume verwandt. Während die Sonnenblumen die ganze Kraft in die Blüte - den Sonnenblumenkernen gibt - ist es bei Topinambur die Knolle. Sie blüht erst wenn die Tage wieder kürzer werden und ist deshalb ein hervorragendes Wintergemüse. Sie kommt aus Nordamerika und diente oft den Indianern im Frühjahr, wenn die Vorräte zu ende gingen als Nahrungsquelle. Man braucht sie nur einmal pflanzen, dann jahrelang nur mehr ernten, vorausgetzt die Wühlmäuse fressen sie nicht. Deshalb ist sie eine hervorragende Permakulturpflanze. Permakultur = permanent Agriculture.



9 Kräutersuppe

Schon unsere Vorfahren, die Kelten und die Germanen, wussten die Kraft der ersten Frühlingskräuter zu schätzen. Denn nach der langen Winterzeit brachte das frische Grün Vitamine und Lebensenergie. Bis heute hat sich dieser Brauch, aus 3 x 3 Kräutern eine Frühlingssuppe zuzubereiten, gehalten und vielerorts kommt die grüne Neun-Kräuter-Suppe beispielsweise als traditionelle Fastenspeise am Gründonnerstag auf den Tisch. Selbstverständlich schmecken die frischen Frühlingskräuter aber auch an jedem anderen Tag gut!

Welche neun Kräuter man für die Suppe verwendet, bleibt jedem selbst überlassen - ganz nach eigenen Geschmack. Unter anderem eignen sich dafür beispielsweise Brennnessel, Giersch, Vogelmiere, Löwenzahn, Spitzwegerich, Blutampfer, Sauerampfer, Knoblauchrauke, Taubnessel, Brunnenkresse, Frauenmantel, Schnittlauch, Thymian, Scharbockskraut (nicht zu viel!), Kerbel, Petersilie, Bärlauch und viele andere Küchenkräuter.


1-2 Handvoll Kräuter ca. 1 kg Kartoffeln, 2 Zwiebeln, 4 Knoblauchzehen, 2 EL Gemüsebrühe, 100ml Weißwein, Butter oder Öl, Salz, eventuell Pfeffer, Zitronensaft, Honig zum abschmecken.

Kräuter waschen und hacken, die geschälten Kartoffeln und Zwiebeln in Stücke schneiden und in Öl oder Butter glasig dünsten. 1 l Wasser und die Gemüsebrühe hinzufügen und gar kochen. Kräuter hinzufügen, etwas ziehen lassen und dann alles zusammen pürieren. Mit Weißwein, Zitronensaft, Salz, und evtl. Honig abschmecken.


Permakultur - die dritte Dimension

Sieben Schichten sind es, die man für die Permakultur nutzen kann:

Wurzelschicht, Bodendecker, Krautschicht, Strauchschicht, Kleinbaum, Großbaum und Kletterpflanzen.

Die Idee ist, dass nicht nur am Boden gegärtnert wird sondern auch in der Höh.

Dazu eignen sich hervorragend Kletterpflanzen, die man auf die Bäume raufklettern lässt. Dazu eignen sich Weintrauben und Bohnen besonders gut. Mit den Bohnen bin ich heuer sehr zufrieden, sie bringen nicht nur eine schöne Ernte, als Stickstoffsammler verbessern sie mit dazu auch den Boden und düngen ihn. In der Permakultur gibt’s ja keinen Kunstdünger. Ich hab dazu die Forellenbohne verwendet, und konnte eben einen Feurigen Bohneneintopf genießen – wirklich ein Gedicht.

Das leise Sterben

Absolute Buchempfehlung: Martin Grassberger, studierte Medizin und Biologie in Wien und ist Facharzt für Gerichtsmedizin hat ein absolut spannendes Buch geschrieben. Er hat die schleichende Epidemie chronischer Krankheiten beschrieben und was das mit unserer Ernährung zu tun hat.

Seine These:

eine radikale Umstellung unserer landwirtschaftlichen Produktionsweise auf kleinstrukturierte, regionalen Humus aufbauende Kreislaufwirtschaft mit weitgehenden Verzicht auf Ackergifte ist nicht nur für unsere erodierenden Böden und das labile Weltklima die einzige Chance auf Heilung, sondern auch für uns Menschen.

 

Einen ersten Einblick bietet sein Vortrag beim Symposium „Aufbauende Landwirtschaft 2020“

https://www.youtube.com/watch?v=gjT-e1vVR_Q

Gartenführungen – Rückmeldungen

Bei zwei Gartenführungen zum Thema: Gärtnern für das Klima durften wir unseren Permakultur-Waldgarten vorstellen. Mit ein bisschen Wetterzauber hat’s auch mit dem Wetter gepasst und wir hatten zwei schöne Nachmittage miteinander und konnten verschiedene Erfahrungen austauschen. Da freut es einem dann ganz besonders wenn man positive Rückmeldungen bekommt:

Liebe Eva! Lieber Walter!

Auf diesem Weg noch einmal ganz großes herzliches Danke für die gestrige Kräuter-Sternstunde! Thomas und ich ich haben das tolle Programm, die g`sunden Kräuterle-Drinks und last but not least das "Euch-Kennlernen" wirklich sehr genossen. Sorry für den Zeitüberzug, aber für uns ist die Zeit bei den netten Gesprächen einfach wie im Fluge vergangen,-))

Gerne bin ich/wir bei Folgeveranstltungen wieder dabei und wenn ich euch irgendwie behilflich sein kann - in welcher Form auch immer - kontaktiert mich bitte!!!!!

Freue mich auf ein baldiges Wiedersehen - vielleicht auch in meinem Jausen-Beis`l,

herzlichst Patrizia



Lieber Walter, 

vielen herzlichen Dank für die eindrucksvollen und umfangreichen Unterlagen, die netten Fotos und natürlich deine äußerst interessante Führung mit der schmackhaften Verkostung. 

Mit lieben Grüßen  Annemarie und Franz 

 


Ich fand es sehr interessant bei Euch, vor allem hatte ich ja noch nie Permakultur so nah gesehen. Vielen Dank für die Führung und die Unterlagen!!! 

Liebe Grüße, Leone

 


Lieber Walter, 

Vielen Dank für das Skript! War wirklich sehr lehrreich und gemütlich :-)  

Liebe Grüße, Isabella 

 


Danke!
Es hat mir sehr, sehr gut gefallen und ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Rundgang! :-)


Liebe Grüße, Angi

 


Danke Walter , hat mir sehr gut gefallen. Sehr viele interessante Informationen. 

lg Werner

Blog-Kommentare werden über Disqus bereitgestellt